Sonntag, 22. November 2015

Grossmutters Apfelkuchen

Letztes Wochenende war ich in Aachen mit ein paar lieben Bloggerkolleginnen unterwegs und weil wir Samstag Abend eine kleine Geburtstagsparty auf die Beine gestellt haben, "musste" ich natürlich was gebackenes mitbringen. Und es ist dieser wunderbare, easy-peasy Großmutterapfelkuchen geworden.

Aachen im Übrigen ist wunderschön - ich kann Euch nur mal empfehlen ein Wochenende dort zu verbringen - ein kleines Highlight war der Besuch im Lindt Werksverkauf - dort bekommt ihr alles(!) an Schokoladenprodukten, die ihr Euch vorstellen könnt. Klar, jetzt haben natürlich die Weihnachtsmänner Hochsaison. Und gleich nebenan findet ihr noch den Lambert Plätzchenverkauf. Das eigentliche MUSS in Aachen sind aber die Printen in der Stadt. Die sind sowas von lecker - meine Favoriten sind Weichprinten mit dunkler Schokolade überzogen. Mhhhh! Wer Printen nicht kennt - am ehesten kann man sie noch als eine Art Lebkuchen bezeichnen.

Aber zurück zu meinem Kuchen für heute - ich liebe super-simple Kuchen, bei denen ich eh alle Zutaten im Haus habe, die schnell gehen und vor allem dann noch hübsch aussehen und genauso einen haben wir heute vor uns.



Grossmutters Apfelkuchen




Zutaten:

  • 180g Butter
  • 180g Puderzucker
  • 3 Eigelb
  • Saft von 1.5 Zitronen
  • 300g Mehl
  • 1.5 Päckchen Backpulver
  • 3 Eiweiss
  • 2 - 3 Äpfel



Und so geht's:

  1. Verrührt Butter und Zucker zu einer cremigen Masse
  2. Gebt die Eigelbe mit dem Zitronensaft zur Buttermasse und rührt weiter.
  3. Fügt das Mehl und Backpulver hinzu und verrührt alles gut.
  4. Schlagt das Eiweiß ein einer separaten Schüssel auf und fügt den Eischnee dann vorsichtig dem restlichen Teig zu.
  5. Gebt den Teig in eine gefettete Backform und streicht alles glatt.
  6. Schält die Äpfel und viertelt sie, Kerngehäuse entfernen. Dann vorsichtig einschneiden (nicht zu tief) und leicht in den Teig drücken.
  7. Bei 170grad ca 30 Minuten backen.



Viel Spaß beim Nachbacken und Experimentieren,
Eure Anna-Karina

1 Kommentar:

  1. Hallo Anna-Karina,
    der ist dir wirklich gut gelungen. Und stell dir vor, heute schreib ich nicht "muss ich unbedingt nach backen", denn den habe ich schon mehrfach gemacht. Weil er so schön schnell und einfach geht.
    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen